Ende des Vegan Projektes – Wie geht es weiter?

Seit ein paar Tagen schon ist mein Projekt Vegan zu sein zu ende. Und bis jetzt habe ich euch ganz schön im Dunkeln gelassen. Aber damit ist jetzt Schluss!

Ich fange mal mit ein bisschen vorab Gequatsche. Während des ganzen Projektes fühlte ich mich super. Meiner Verdauung ging es super und ich fühlte mich allgemein gut. Keine Kopfschmerzen, nicht so krass müde wie sonst. Also kurz und gut: Es ging mir beängstigend gut! Deshalb eröffnete sich mir am Ende eine Frage, nämlich: Liegt das an der vegan Ernährung? Also beschloss ich Milch wieder teilweise zu konsumieren. Und wie an: Kaum fing ich damit an, fingen die Kopfschmerzen an, Verdauungsprobleme UND ich konnte schlechter Schlafen. Und da ich jetzt genau das erlebt habe, ist das Ergebnis des Projekts ja wohl eindeutig!

Erstmal bleibe ich vegan, denn mir geht es damit besser. Sollte es mal nicht so sein, kann ich es ändern. 

Advertisements

Auf dem Weg nach Hollywood…

… zusammen mit meinen Mitschüler!

Heute war das Fernsehen in der Schule. Nur der Regional Kanal, aber immerhin. Kanal 21 nennt sich das hier in Bielefeld. Warum waren die da? Weil unser Medienlehrer uns damit mehr Medienkompetenzen vermitteln wollte. Hat es geklappt? Und wie! Ich meine mit einer Profikamera umgehen zu können ist doch schon was, oder? Oder sein eigenes Drehbuch verfilmt zu haben, wer kann das von sich behaupten?  Oder wie man professionell einen Film schneidet? Naja ganz genau weiß ich das jetzt auch nicht, waren ja nur ein paar Stunden. ABER immerhin weiß ich jetzt GROB wie es geht. Und ich habe erfahren: Es gibt kein gutes (!) Schnittprogramm zum kostenlosen runterladen im Internet. Schade, darauf hatte ich eigentlich gehofft. Naja für privat Videos wird es auch der Movie Maker machen! Aber mein Ziel ist es ja mal Youtube Videos zu drehen, die sollen dann etwas besser werden.  Aber… ich schweife ab!

Zurück zum Drehtag: Wir haben von ca 9 Uhr bis ca 14.30 Uhr gearbeitet. Das eigentliche Drehen war schnell erledigt, auch wenn es einige Platzer gab 🙂 Das zeitaufwändigste war bei uns das Schminken, denn unsere Geschichte spielt in der Zukunft und da sind die Menschen sehr auffällig geschminkt (ähnlich wie die Menschen in dem Film „Die Tribute von Panem“).

Das Schneiden war auch zeitaufwändig. Wir haben, glaub ich 1 1/2 Stunde geschnitten und am Ende waren ca 30 Sekunden fertig! Unglaublich! Und das werk ist noch nicht fertig! Aber wir hatten/ haben einen tollen Teamer, der netterweise den Rest schneidet und das schwierige macht. Das schwierige würde im unserem Fall die Spezielle Effekte sein, die noch eingeblendet werden sollten. Man kann also auf das Ergebniss gespannt!

Das Ergebnis werden wir dann am 24. Oktober 2012 im Cinemaxx Bielefeld sehen! Wusaaaaaaa!

Aufklärung wäre nötig…

Lesen mit Musik http://www.youtube.com/watch?v=Q44EBUesb3s

Zeit für eine Zusammenfassung. Zeit für das große Ganze, dass den Blog komplett macht.

Dies hier ist mein zweiter Blog und er soll an meinen ersten anschließend. Doch wie, wenn ihr gar nichts von meinem alten Blog wisst? Deswegen schreibe ich jetzt eine Art Zusammenfassung über die letzten zwei Blogjahre. Welch ein glück war ich eine faule Bloggern! Alles hat sein gutes – selbst meine Faulheit.

Zuletzt habe ich aktiv gebloggt. Über zwei meiner Babys (Projekte), die mir sehr am Herzen langen. Einmal das Projekt, dass ich einen Monat vegan lebe. Dieser Monat ist nun um und ich werde bald das Fazit dazu posten.  In meinem anderen Projekt geht es um meine Haare und darum sie möglichst gesund und lang zu bekommen. Ich hab versucht diese mit Wascherde, keinem Föhnen, keiner Chemie, Spitzen schneiden und mit Naturfarbe färben zu erreichen. Leider ist mir das nicht ganz so gut gelungen. Warum? Erzähl ich euch später, sonst wird der Post kilometer lang! Und wer will und soll das lesen? Richtig nicht mal ich würde das lesen wollen 😀

Um alles nochmal in Ruhe nachzulesen, hier der Link zum ersten Blog:

http://psuedokunst.blogspot.de/?zx=b50360a6afffa578

Willste mehr? Bleib dran 😀

Haaröl für die Spitzen

Mein neuste Raubzug im DM, hat mir neben einer Schokolade, ein Haaröl eingebracht. Es stand einfach so in dem Regal mit den Haarpflegeprodukten und aus alter Gewohnheit gucke ich da hin und wieder nach. Von alten Gewohnheiten spreche ich, weil ich weit einiger Zeit meine Haare mit Lavaerde wasche (dazu kommt noch ausführlicheres).

Das Haaröl ist von meiner allerliebsten Lieblingsmarke Alverde. Warum ich sie so toll finde? Sie ist vegan, jedenfalls größtenteils. Kein Tier muss leiden, damit ich hübsch werde. Außerdem ist sie günstig (nicht wie man es sich bei Naturkosmetik sonst vorstellt) und hat bei mir eine gute Wirkung. Bis jetzt habe ich nur eins gefunden, was mir nicht gefallen hat: Die Colour & Care Make-ups passen nicht zu meiner Haut. Aber das gehört jetzt nicht hierher. Zurück zum Öl. Es koste 2.95 € , es sind 50ml enthalten. Praktisch erweise kommt das Öl in einem Pump Behälter daher. Das Öl ist vegan. Mandel und Argan steht vorne drauf. Für sprödes Haar und trockene Kopfhaut. Es riecht angenehm, nicht zu aufdringlich. Nach Mandeln halt. Argan? Keine Ahnung. Da ist zwar etwas, aber keine Ahnung ob es Argan ist. Das Öl hat eine hellgelbe Farbe. Es lässt sich leicht zwischen den Fingern verreiben und leicht im Haar verteilen.

Die Inhaltsstoffe: Sojaöl,Trglyceride (pflanzliche Ölmischung),Arganöl, Walnussöl, Mandelöl, Klettenwurzelextrakt, Vitamin E, Sonnenblumenöl, Mischung äterischer Öle                    Mein erste Gedanke dazu: Könnte man auch selber machen. Wenn man sich informieren was Trlyeride ist, aber dank Internet, alles kein Problem.

Die erste Anwendung: 

Es lässt sich gut und leicht im Haar verteilen. Ich benutztes es nur in den Spitzen, denn ich traue Öl auf der Kopfhaut nicht. Es macht das Haar fettig, sehr sogar. Auch Stunden später sieht es noch total fettig aus. Ich denke man sollte das Öl aus eine art Kur benutzen. Soll heißen: Die Haare mit dem Öl behandeln und am nächsten Morgen Haare waschen. Ich befürchte, dass man sonst sieht das man Öl benutzt hat. Es steht zwar auf der Packung nach dem Haare waschen benutzten, davon bin ich noch nicht überzeugt. Werde es am Wochenende probieren. Da kann ich mir die Haare auch öfter waschen – kein Zeitdruck. Aber eins muss ich sagen: Meine Haare fühlen sich wunderbar an! Weich und geschmeidig, wenn auch fettig. Ich bin gespannt wie es sein wird, wenn ich mir morgen die Haare wasche.

Fortsetzung folgt!

Das Haaröl

Mehr Ordnung, Mehr Übersicht, neuer Blog

Seit Anfang 2011 schreibe ich nun schon einen Blog. Auf blogger.com. Doch mit dieser Internetseite bin ich nicht mehr ganz zufrieden. Sie kann mir nicht das geben was ich brauche. Aber was meine ich damit? Ich brauche Ordnung in meinem Blog, Übersicht. Ich will keine Seite in dem ich einfach nur Eintrag auf Eintrag schreibe. Ich will meine Einträge in Kategorien aufteilen können, ich will möglichst will schreiben, über viele Themen, aber nicht den Überblick verlieren. Seit ich den Blog von DiamondOfTears  hier bei wordpress.com lese, habe ich mit dem Gedanken gespielt meinen Blog hier hinzu verlagern. Jetzt endlich konnte ich mich dazu durch ringen! Und Ausschlag geben dafür war, dass mich mein alter Blog immer mehr genervt hat.

Hoffentlich wird der Blog hier besser & ich bekomme das was ich möchte! 🙂

Viel Spaß!