Traumreise nach Hogwarts

Nach langer Pause hier auf dem Blog, hatte ich nun eben eine Eingebung, was ich mit euch teilen kann.

Im Sportunterricht sollten wir in Teamarbeit eine Sportstunde für die OGS planen. Da ich großer Harry Potter Fan bin und meine Partnerin, die liebe Julia, Ball spiele rausgesucht hatte und darunter auch Quidditch war hatten wir unser Hauptspiel schnell gefunden. Jetzt wollten wir das unsere ganze Stunde mit dem Team Harry Potter zu tun hatte. Also planten wir noch ein Spiel zum aufwärmen, welches etwas mit Harry Potter zu tun hat. Wir haben das Spiel „Bienenkönigin“ einfach umbenannt in „Schnatzsuche“ und schon hatten wir einen Einstieg. Wie gesagt, dann kam als Hauptspiel Quidditch.

Den Abschluss wollten wir dann ruhiger gestalten, denn im echten OGS Alltag brauchen die Kinder diesen ruhigen Abschluss um die Sportstunde von den anderen Aktivitäten in der Gruppe bzw. mit der Gruppe zu trennen. Da dafür Traumreisen eine ziemlich gute Idee ist entschieden wir uns eine zu machen. Und dann kam das Problem: Wir würden sie selber schreiben müssen!  Nicht ganz einfach und auch einige  Dinge, welche wir erst später über Traumreisen lernten fehlten, aber ich finde ich kann damit zu frieden sein, was ich geschrieben habe. Und weil ihr jetzt alle sicher schon gespannt seit, hier das Ergebniss:
Die Geschichte:

Du bist in Hogwarts, es ist ein sonniger, windstiller Tag. Das Quidditch Spiel ist gerade zu ende gegangen. Du landest im Quidditchstadion von Hogwarts. Mit deinem Besne landest du auf dem Boden, unter deinem Gewicht gibt das Gras etwas nach. Erleichtert atmest du tief ein und aus, du nimmst den feinen Duft von Lavendel wahr, der vom Wald herrüber geweht wird.
Zusammen mit deinen Mitspieler gehst du in die alten Kabinen, sie ist feuerot geschmückt, in der Farbe deines Hauses Gryffindor. Deine Mitspieler reden noch über das Spiel, als du dich schon auf die alte knarrende Kabinenbank setzt und beginnst dich umzuziehen. Es war ein hartes Spiel für dich, deine Glieder fühlen sich ganz schwer an, du hast alles gegeben. Da die Sonne draußen so herrlich scheint, das Gras ganz trocken ist und der Weg zum Schloss nicht zu weit ist, beschließt Barfuß zum Schloss zu gehen.
Du packst deine Quidditch Sachen ein und stellst deinen Besen beim rausgehen in die Besenkammer. Die Tür quitscht als du sie öffnest und wieder schließt, in der Besenkammer riecht es nach altem Holz. Der Boden besteht aus Lehm, der im Lauf der Jahre richtig fest geworden ist.
Als du nach draußen gehst, blendet dich die gleisende Mittagssonne. Du hälst dir schützend die Hand vor Augen. Nun siehst du besser. Du fühlst die Sonne sanft deine Haut wärmen. Einen Moment hälst du inne, dann begibst du dich auf den Weg hoch um Schloss. Auf dem Weg wird der Duft des Lavendels von dem Duft der Rosen, welche um das Schloss herum wachsen abgelöst. Das Gras sticht dich leicht in die Fußsohlen und streichelt ein wenig deine Zehen. Du bist entspannt und fühlst dich gut, wenn nur das große Loch im Bauch nicht wäre. Du hast Hunger und beschließt erst noch in der Großen Halle etwas zu essen, bevor hoch in deinen Schlafsaal gehst und dich ausruhst. Als du das Schloss betrittst, merkst du sofort, dass es in diesem alten Gebäude deutlich kälter als draußen ist. Deine Füße berühren klaten Steinen, doch du findest es ganz angenehm.
In der Großen Halle findest du nur wenige Schüler, die meisten verbringen den schönen Tag draußen oder machen Hausaufgaben in der Bibiliothek. Du setzt dich an deinen Haustisch, der vollkommen leer ist. Die anderen Gryffindors feierten wohl noch den Sieg. Doch du warst einfach zu müde dafür. Kaum hattest du dich an den Tisch gesetzt, erschien schon wie durch Zauberhand dein Lieblingsessen auf den Tisch. Es riecht lecker und dir läuft das Wasser im Mund zusammen. Du fängst an zu essen, so lecker hast du dein Lieblingsessen noch nie gegessen.
Als du fertig bist, fühlst du dich satt, entspannt und glücklich. Deine Glieder schein noch ein bisschen schwer geworden zu sein. Typisch nach einem so gutem Essen. Du bleibst noch einen Moment sitzten.
Dann raffst du dich auf. Die vielen Stufen bis zum Eingang des Schlafsaals schreckten dich jetzt schon etwas ab, doch Zaubern darfst du ja nicht außerhalb des Unterrichts. Mit viel Mühe kannst du deine Beine mobilisieren. Als du endlich oben bist, hast du viel länger gebraucht als normal. Du nennst der Fetten Dame das Passwort und sie lässt dich hinnein. Im Gruppenraum brennt ein kleines Feuer, so das der Raum wärmer ist als der Rest des Schlosses. Zum Glück ist niemand da und so kannst du einfach weiter gehen und die letzten Stufen zu deinem Schlafsaal nehmen.
Oben in deinem Schlafsall ist zum Glück auch niemand. Du lässt dich in dein weiches, frischbezogenes Bett fallen. Du sinkst tief in dein Kissen, schließt die Augen und schläfst fast sofort ein.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Traumreise nach Hogwarts

  1. Hey Jenni, ich habe ja die Stunde leider verpasst und die Geschichte somit nicht mitbekommen. Ich finde die Geschichte richtig klasse. Dein Talent zu schreiben ist einfach überwältigend.
    LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s