„Als Veganer kann man gar nichts mehr essen!“

Ein oft gehörtes Klischee.  Welchem ich hier mal kräftig wieder sprechen muss! Seit ich angefangen haben mich vegetarisch zu ernähren habe ich viele neue und leckere Dinge entdeckt, die ich früher links liegen lies. Dieser Effekt verstärkte der Veganismus sogar noch! Zuhause kann ich so viel essen. Zugeben  außerhalb wird es manchmal knifflig. Wobei eigentlich auch nur im Restaurant. Bei Freunden, Bekannten oder der Familie kann man sich immer noch etwas mitnehmen und den Veganismus so sogar zu teilen.
Da sich aber viele nicht vorstellen können was ein Veganer essen kann bzw. essen möchte, dachte ich mir man könnte einmal die Basics vorstellen. Um einen besseren Überblick zu haben ordne ich die Basics etwas und hoffe das sie übersichtlich sind und andere inspiriert auch mal etwas neues auszuprobieren.

Gemüse und Obst

Ich fange mal gleich damit an, wo jeder gleich daran denken wird, wenn er das Wort „Vegan“ hört. Da es viel Gemüse und Obst gibt werde ich die Dinge auszählen, welche ich regelmäßig esse oder welche besonders lecker oder exotisch sind.

Gemüse:
Tomaten, Paprika, Gurken, Zucinni, Kopfsalat, Feldsalat, Auberginen, Rucola, Artischocken, Austernpilze, Chicoree, Chinakohl, Rotkohl, Spitzkohl, Blumenkohl, Romanesco, Violetter Blumenkohl, Brokkoli, Weißer Champignon, Egerlin, Portobello, Chillischoten, Markerbsen, Spargelerbsen, Zuckererbsen, Kichererbsen,Fenchel, Frühlingzwiebeln, Ingwer, Karpern, Kartoffeln (verschiedene Sorten), Knollensellerie, Kohlrabi, Kresse, Butternusskürbis, Moschuskürbis, Lauch, Löwenzahn, Zuckermais, Babymais, Mangold, Meerrettich, Möhren, Oliven, Pastinaken, Petersilienwurzel, Pfifferlinge, Radieschen, Rosenkohl, Rote Beete, Rhababar,Sauerkraut, Schalotten, Zwiebeln, Schwarzwurzeln, Shiitakepilze, Spargel, Spinat, Steinpilze, Süßkartoffeln, Steinpilz, Wirsing, Sprossen aller Art, Algen.

Obst:
Äpfel, Bananen, Ananas, Aprikosen, Avocados, Brombeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Kirschen, Erdbeeren, Schwarze Johanisbeeren, Rote Johanisbeeren, Stachelbeeren, Holunder, Sanddorn, Birnen, Datteln, Feigen, Grapefruit, Kiwis, Kokosnuss, Mandarinen, Mangos, Maronen, Wassermelone, Honigmelone, Mirabellen, Orangen, Papayas, Pfirsiche, Pflaumen, Weintrauben.

Sättigendes (Beilagen)

 

Natürlich könnte ich auch noch die verschiedenen Produkte aus den einzeln Dingen aufschreiben. Allerdings hätte ich das Gefühl, dass ich die Liste dann unnötig und künstlich verlängern würde. Deswegen geben ich nicht alle Produkte an.

Buchweizen, Couscous, Gerstengraupen, Perlgraupen, Hafer, Hirse, Kartoffeln (verschiedene Sorten), Süßkartoffeln, Maisgrieß, Hartweizennudeln (verschiedene Sorten), Glasnudeln, Gnocchi, Kartoffelklöße, Knöddel, Quinoa,  Langkornreis, Naturreis, Wildreis, Roggen, Sesam, Tofu, geräucherter Tofu, gewürzter Tofu, Weizengrieß, Bulgur, Weizenkeime, Amarant.

Bohnen, Linsen und Nüsse

Bohnen:
Buschbohnen, Stangenbohnen, Dicken Bohnen, Kidney Bohnen, Schwarze Bohnen, Limabohnen, Adzukibohnen, Borlottibohnen,Canellinibohnen, Sojabohnen.

Linsen:
Tellerlinsen, Grüne Linsen (Puy-Linsen), Rote Linsen, Gelbe Linsen, Belugalinsen.

Nüsse:
Cashewkerne, Pistazien, Paranüsse, Erdnüsse, Muskatnuss, Pinienkerne, Walnüsse, Haselnüsse, Maronen, Macadamianuss, Kokosnuss, Pekannuss.

Gewürze und Kräuter

Es gibt eine menge Kräuter und Gewürze auf die wir zugreifen können, die wenigstens tuen es aber. Meiner Meinung nach: Ein schwerer Fehler, weil einfach zu lecker!

Gewürze:
Weißer Pfeffer, Schwarzer Pfeffer, Cayennepfeffer, Fenchelsamen, Koriandersamen, Kreuzkümmel, Paprikapulver (edelsüß, picante, rosenscharf), Safran, Send, Sternanis, Vanille, Wasabi, Karadamon, Zimt, Gewürzmischnungen: für Hähncheln (Zutaten beachten!), für Gyros, Steak, Geschnetzeltes, zum backen für Lebkuchen, Spekulatios usw.

Kräuter:
Basilikum, Bohnenkraut, Kresse, Dill, Estragon, Koriander, Liebstöckel, Lorbeerblätter, Majoran, Melisse, Minze, Oregano, Petersilie, Pimpinelle, Rosmain, Salbei, Schnittlach, Thymian, Ysop, Bärlauch.

Noch würziges: Zwiebeln, Schalotten, Rote Zwiebeln, Knoblauch, junger Knoblauch, Ingwer, geräuchter Knoblauch.

Wurstalternativen

An dieser Stelle werde ich bewusst mal keine Markennamen nennen, denn ich bin der Meinung, dass jeder seinen eigen Geschmack in diesem Punkt finden sollte. Natürlich ist auch an der Entscheidung diese Produkte wegzulassen nichts auszusetzten, denn eigentlich bräuchte man sie nicht. Aber mir fehlt manchmal einfach etwas. Ich stelle euch hier nun „nur“ die verschiedene Sorten von Wurst da, also die welche am auf das Brot legt (im Normalfall, man kann damit eigentlich auch kochen ohne Probleme). Meiner Meinung nach schmecken alle Wurstsorten etwas anders und man muss sich einfach durchprobieren!

Tofu-Räucher-Wurst, Tofuwurst mit Gemüse, schwarzem Pfeffer, Tofuwurst ala Salami, Lyoner, Teewurst, Leberwurst, Speck, Schinken, Seitanwurst mit Gemüse, ala Salami, Lyoner, Teewurst, Lebewurst, Mischwurst aus Tofu und Seitan, Weizenwurst ala Salami, Lyoner.

Fleischalternativen

Auch hier ist es ähnlich wie mit der Wurst. Man sollte ich durchprobieren. Wobei ich hier das Selber- einlegen für mich entdeckt habe. Alle diese Dinge gibt es von verschiedenen Marken und sie schmecken immer etwas anders, die Auswahl ist also größer als hier steht! Nur habe ich selber noch nicht alles probiert!

Sojabockwürstchen, Sojabratwurst, Sojaschnitzel, Sojagrillschnecke, Sojahackfleisch, Sojagehacktes,Seitanbratwürstchen, Seitanschnitzel, Seitangeschnetzelter, Seitanhackfleisch, Mischformen von Seitan + Soja oder Soja + Weizen oder Seitan + Weizen. Weizenschnitzel, Weizenbratwürstchen, Weizenbockwurst, Weizengehacktes.

Käsealternativen

Bei diesem Punkt habe ich mich schon durch einiges durch probiert und schließe mich der Meinung der meisten Mitveganer an. Nämlich das es nur einen , günstigen Käseersatz gibt! Aber auch hier gilt: probieren, probieren, probieren!

Wilmesburger Käsescheiben (verschiedene Sorten), Wilmesburger Pizzaschmelz.

Milch, Joghurt und Sahnealternativen

Da Bilder mehr als 1000 Worte sagen, habe ich an dieser Stelle ein Bild für euch 🙂

246457_450566884985248_452680043_n

Auch hier ist das Probieren, dass beste was man machen kann.

Sahne:
Bei der Sahne, welche man festschlagen kann ist die Auswahl für mich auf zwei Sorten begrenzt. Einmal die Hulahula und einmal die Sahne von Soyatoo. Fürs Kochen gibt es dann schon etwas mehr auswahl:

Sojasahne, Hafercusine, Hafersahne, Sojacreme Fraiche, Reissahne.

Joghurt:
Hier gibt es wieder eine große Auswahl, die zum Glück auch schon Einzug in die normalen Läden gefunden hat. Da stehlt einfach mal so ein Alpro Soya Joghurt und die sind auch noch sehr lecker. Ich kann die nur empfehlen! Aber Soja Brief gibt es auch nicht, die Marke aber bei weitem nicht überall. Einfach mal die Augen auf beim nächsten Einkauf!

Süßes

Bei Süßigkeiten stößt man schnell an seine Grenzen als Veganer. Außer man bestellt online. Im normalen Laden kann man sich das hier kaufen:

Chips (auf die Zutatenliste gucken), Manna Schnitten, Zartbitterschokolade (Zutaten beachten, die von Lindt ist sehr mild fast wie Vollmilch), Salzstangen, Nüsse, Studentfutter,Brizzel Mix von Trolli, Pasta Frutta von Haribo, Kaugummi, Veganes Eis, Wassereis, Fruchteis.

Sonstiges

Die Liste ist schon sehr lang. Und jetzt kommt noch Dinge, welche ich für selbstvertändlich halte. Nämlich Brot, Mehl, Backpulver und ganz viele kleine Dinge fürs backen sind vegan und lecker. Und einfach einzusetzten! So kann man selber Cupcakes selber machen 🙂

Ich hoffe ich habe jetzt nicht so viel vergessen, falls doch sagt es mir einfach. Und ab jetzt möchte ich nicht mehr hören das ich nichts essen kann 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s