Survialguide fürs Camping – Girlsversion für den Sommer

Eigentlich wollte ich diesen Post schon vor einem Jahr geschrieben haben… aber ich fand ihn dann nicht mehr passend genug, weil das Wetter nicht mitspielte und ich auch nicht wirklich wusste was ich darüber schreiben soll. Jetzt, nachdem ich noch einmal campen war, bin ich mir ziemlich sicher das ich genug darüber erzählen kann. Immerhin campe ich schon seit meiner Kindheit und in den letzten Jahren bin ich auch ziemlich girly geworden mit Schminken, Haare machen und sowas. Von daher haue ich mein Wissen jetzt einfach mal raus!
Ich unterteile diesen Guide in mehrer Teile, da ich denke das es so am übersichtlichsten ist. Auch wenn ich ganz sicher das ein oder andere überschneiden würde. Aber Sommer und Winter bieten auch viele unterschiedliche Dinge – versprochen! So los gehts!

Teil 1. Guide für Mädels die im Sommer campen!
Für einen Sommer Urlaub brauch man ja immer etwas andere Sachen als für den Winterurlaub, das ist auch beim Camping nicht anders.

Also: Was gehört in den Kulturbeutel?

– Ein Duschgel für trockene, strapazierte Haut, weil Sonne und ggf. Meerwasser oder Chlor der Haut sehr zu setzten können und gerade wenn man schon empfindlich ist, wird man das sehr schnell merken. Deswegen lieber mit einem Duschgel etwas vorbeugen!
– Ein Shampoo. Da gibt es mehrer gute Möglichkeiten. Einmal gibt es da die Möglichkeit ein Shampoo extra fürs Sonnenbaden zu kaufen (gibt es zum Beispiel bei DM als After Sun Shampoo), den bei denen wird extra wert darauf gelegt, das die Feuchtigkeit des Haares erhalten bleibt. Die andere Möglichkeit ist es ein Feuchtigkeitsshampoo zu kaufen, welches in etwa das gleiche bewirken soll. Allerdings gibt es dabei einen unterschied un den erkläre ich euch beim nächsten.
– Eine Haarkur. Natürlich ist dein Haar sehr angegriffen nach einem Tag am Strand, also brauchst du etwas mehr Pflege. Wenn du „nur“ einen Feuchtigkeitsshampoo benutzt, kann es nämlich sein, dass dein Haar das jeden Tag brauchen weil es sich nicht so gut „versorgt“ wird. Aber auch bei dem spezial Produkt brauchst du nach einem ganzen Tag am Strand. Optimal ist es danach noch (in beiden Fällen) eine Haarmilch oder ein Haaröl zu verwenden. Ich bevorzuge die Haarmilch.
– Ein Rasier und wenn du es brauchst Rasierschaum. Den Rasier kannst du natürlich wählen wie du möchtest, aber der Schaum oder das Gel sollten für empfindliche Haut sein, den deine Haut ist angegriffen und das rasieren macht es natürlich nicht besser. Wichtig ist es auch darauf zu achten das der Rasier scharf ist. Es lohnt sich!
– Körper- und Gesichtspeeling. Gerade wenn man eine schöne gleichemäßige Bräune haben möchte, ist es wichtig sich zu peelen. Damit die abgestorbene Haut entfernt wird und alles gleichmäßig braun wird. Ein Peeling mit Öl ist dabei besonders zu empfehlen, denn es pflegt gleichzeitig.
– After Sun Lotion oder Apres Lotion. Für den Sommerurlaub unverzichtbar, da deine Haut sehr „durstig“ sein wird, ähnlich wie deine Haare. Je besser du sie pflegst, desto besser, gleichmäßig und länger wirst und bleibst du braun.
– Zahnpasta, Zahnbürste und Mundwasser – warum ist ja voll klar 😀
– Eine BB Cream. Gerade im Sommer ist es nicht schön sich dick das Make up in das Gesicht zu schmieren. Also sucht man eine alternativ, man möchte ja trotzdem gut aussehen. Meine Lösung ist eine gute, passende BB Cream.
– Deo und Bodyspray. Stinken will ja keiner und Parfun ist im Sommer nicht immer so gut wie Bodyspray.
– Schminke: Egal wie du sich schminkst, eins ist ganz wichtig: Das die Produkte Wasserfest sind, denn auch wenn du nicht schwimmen gehst wirst du es dank des Schweißes brauchen.
– Haargummis und Haarspangen (an die Brüste natürlich auch denken – oder den Kamm). Gerade wenn es wärmer ist im Urlaubsort wirst du dankbar sein dir deine Haare hochzustecken – einfach damit es im Nacken etwas Luft gibt!
– Nagelfeile, Nagelschere, Nagellack und Nagellackentferner sind gerade für längere Reisen einzupacken – außer man steht auf natürliche Nägel.

Wichtig ist, wenn man auf längerer Reise ist ohne Campingplatz (man könnte es auch Routtrip nennen), das man sich trotzdem gut fühlt. Dafür sind Feuchtücher oder Abschminktücher für die Haut sehr gut. So fühlt man sich auch gut, selbst wenn einem das Wasser ausgeht 😀 Na gut ich gebe zu das passiert seltener, aber man möchte sich nicht lange in den kleinen Badezimmer eines Camper aufhalten – ist einfach so. Trockenshampoo ist ja sowieso immer gut, aber für eine Reise unverzichtbar, gerade wenn man die Dusche lieber mit Campingsachen voll stellen möchte!
Das war also der Kulturbeutel!

Nun zu der Kleidung!

Eigentlich selbstverständlich was man an Klamotten so mit nimmt, aber ein paar Dinge möchte ich trotzdem noch ansprechen. Ein Campingplatz ist kein Laufsteg, man kann etwas runterfahren! In einem guten Badeanzug den halben Tag rumzulaufen oder nur eine Tunika darüber zu ziehen ist nicht schlimm, eher ist es das beste was man machen kann, wenn das Wetter mitspielt! Leichte locker Sachen, die bequem sitzen! Das ist das beste was man sich geben kann. Und Schuhe? Brauch man eigentlich nicht, aber doch ja doch für die Dusche oder den Strand eigentlich ganz wichtig (Strand wird ja schon ziemlich heiß). Ansonsten noch was für Abends einpacken, sowohl Schuhe also auch Kleidung. Schick machen möchte man sich ja doch zum Essen gehen oder zum Stadtbummel.

So das war der erste Teil meines Guides. Der zweite folgt etwa im Herbst, dann schreibe ich über….? Ja richtig camping im Herbst und Winter! Mensch seit ihr gut!
Bis dahin, schriebt mir einfach wie dieser Guide euch gefällt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s