Umzug, erste Wohnung und die ersten Wochen alleine!

Endlich mal wieder ein Eintrag.
Zwar habe ich immer noch kein Wlan zu hause, aber mein Vater bekommt heute sein neues Sofa und da muss ja nun einmal einer da sein, also nutze ich diese Chance gleich mal einen Eintrag zu schreiben. Warten muss ich ja so oder so.

In den letzten Wochen und Monaten hat sich bei mir einiges verändert.
Zuerst einmal : Nach Jahren der Ausbildung bin ich endlich fertig mit eben dieser und darf mich seit dem Sommer staatlich anerkannte und geprüfte Erzieherin nennen. Darauf habe ich seit Jahren hingearbeitet und jetzt, wo ich gerade diesen Eintrag schreibe, fällt mir auf: Ich habe nicht mal mein Abschlusszeugniss geholt 😀 Das liegt immer noch in der Schule, weil mir dieser Tag in der Kita wichtiger war. Ab auf die To – Do – Liste damit 😀
Seit dem 1.8. 2015 arbeite ich nun auch zum ersten mal richtig, also als fertig ausgebildete Erzieherin in einer Kita , zusammen mit einer guten Freundin. Dort ist alles ziemlich aufregenden, denn die Kita ist in einen Neubau gezogen und da müssen sich die Kinder erst mal rein finden genauso wie die Erwachsenen. Bis jetzt war das mit viel Stress, aber auch Spaß verbunden und auch jetzt gibt es noch ein paar Baustellen. Mal sehen wann wir die weg haben!

Zwei Wochen nach dem ich bei der neuen Stelle angefangen habe, bin ich in meiner erste eigene Wohnung gezogen.
Eine kleine 1 1/2 Zimmer Wohnung. Nicht ganz was ich haben wollte, aber zum Schluss musste es dann doch recht schnell gehen, sonst hätte ich bei meinem Vater in der neuen Wohnung (er ist ebenfalls umgezogen) auf dem Boden schlafen müssen, denn das Sofa kommt ja erst heute, drei Wochen später!
Als ich dann also die Zusage für diese kleine, süße Wohnung etwas außerhalb hatte, war ich wahnsinnig froh und konnte natürlich auch nur Zusagen. Bereut habe ich das allerdings nicht, ich weiß nur das ich dort nicht 20 Jahre wohnen werde.
Der Umzug an sich war richtig schnell gemacht. Ich hatte ja nicht viele Sachen und die Dinge für die Küche und das Bad hatte ich schon eine Woche früher in die neue Wohnung gebracht. Das schwerste war die zweier Couch die ich von meinem Vater mitnehmen durfte.
Insgesamt waren wir nach 2 1/2 Stunden fertig mit dem Umzug, natürlich dank meiner tollen Helfern (viele Dank nochmal :* ) Dann aber kommt der schlimmste Teil beim Umziehen: Das Ausräumen! Wer das Einräumen schon doof findet, der kommt beim Ausräumen an seine Grenzen. Es ist wirklich anstregend und es macht einem echt unglücklich, wenn man es nicht schnell ordentlich hinbekommt. Ich habe noch einen Karton stehen und der Schreibtisch muss noch sortiert werden und das nervt mich wirklich so langsam!

Auch wenn es noch nicht komplett fertig ist und ich noch etwas genervt bin von der Unordnung fühle ich mich in meiner Wohnung schon richtig wohl.
Natürlich muss man jetzt alles selber putzten! Aber das ist ja normal 😀
Ich fühle mich seit langem mal frei und zwar so richtig frei. Ich kann machen was ich möchte und wann ich es möchte und kleiner sagt etwas. Das war nämlich etwas, dass mich sehr gestört hat als ich noch Zuhause gewohnt habe. Auch wenn ich meine Schwester und meinen Papa sehr lieb habe, nerven können sie trotzdem gut 😛

Fotos werde ich von meiner Wohnung auch mal hochladen, aber erst wenn alles fertig ist. Aber ihr kennt das ja: Es gibt immer etwas zu tun 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s