Niemals gut genug zu sein, dass ist einer der stärksten und gleichzeitig dämlichsten Gedanken meiner Erkrankung.
Wer entscheidet denn bitte wann man genug ist? Man ist genug, immer. Egal wie gesund oder krank man ist, egal wie sehr du für andere wie ein Loser aussiehst. Du bist immer genug.

Und ich auch. Ich bin genug, obwohl….
… ich es nicht schaffe immer zu putzten, aber trotzdem am Ball bleibe.
… ich nicht arbeiten gehe und nicht weiß wie meine Zukunft aussieht.
… ich sensibel bin, denn ich versuche mir eine harte Schale anzueeignen.
… ich lange für fast alle brauche, aber ich gebe nicht auf und greife es immer wieder auf.
… ich fast nur Müll esse und im Moment es wieder nicht zum Sport schaffe.
… ich noch nicht super mit meinem Geld klar komme, aber ich arbeite daran.
… ich übergewichtig bin.
… ich es nicht schaffe alle Arzttermine in kurzer Zeit durch zu stehen.
… ich es nicht schaffe irgendwo anzurufen.
… ich im Moment wieder mehr schlechte als gute Tage habe.
… ich Panikattacken und eine Angststörung habe.

Solange ich und du nicht aufgeben sind wir genug. Immer und überall.

Ich bin auch stolz auf mich und erlaube mir das! Ich gebe nicht auf, lebe noch und kämpfe um ein normales Leben. Ich habe große Fortschritte gemacht und bin schon wieder halbwegs auf dem Damm, aber die andere Hälfte fehlt und das merke ich auch noch.

Ich bin stolz auf mich, weil…

… ich mich seit Dezember nicht mehr geschnitten habe.
… ich mich im Dezember nicht umgebracht habe.
… ich um Hilfe gefragt habe, als ich sie brauchte.
… ich zugebe das ich krank bin und meine Krankheit akzeptiere.
… ich bei dem Zahnarzt war und wieder gute Zähne habe.
… ich es schaffe mich zu bewerben, auch wenn ich Angst vor Ablehnung habe.
… ich es auch jetzt schaffe morgens aus dem Bett zu kommen.
… ich es schaffe mich mit meinen Freunden zu treffen und diese Zeit zu genießen.

Einfach mal ein wenig Positivität auf diesem schönen Blog ❤

Advertisements